Datum: 09-2022 Buchvorstellung

Carlo Vernimb

Der Autor hat sein neuestes Werk hier beim ROMEON Verlag veröffentlicht:

Der Autorbeschreibt die Entstehung der Religiosität und entlarvt sie als den grandiosesten Irrweg der Menschheitsgeschichte, grandioser als die überwundenen Irrwege Menschenopfer und Kannibalismus,leitet aus dem Johannisevangelium ab, dass Jesus nicht am Kreuz starb, sondern nur in eine vorübergehende Ohnmacht fiel,erinnert daran, dass Buddhisten, Konfuzianer und die Anhänger von Laotse keinen Gott aber ausführliche Morallehren haben. Wer also behauptet, dass es ohne Gott keine Moral gäbe, hat erst einmal eine halbe Milliarde Zeugen gegen sich und outet sich selbst als schlecht informiert, empfiehlt den Ersatz der Kirchensteuer durch Mitgliedsbeiträge, ermutigt die gläubigen Katholiken, sich von der frauenfeindlichen, hierarchischen und durch Missbrauch und Vertuschung verseuchten Institution Kirche und vom Vatikan zu lösen und sich zum Kern des Christentums zu reformieren, nämlich der Verehrung des Menschen Jesus, der Verkündigung seiner Botschaft von Nächstenliebe und Barmherzigkeit, sowie der Pflege des Gefühls der Geborgenheit in der christlichen Gemeinde,preist die Freiheit eines Atheistenmenschen,präsentiert einen Definitionsvorschlag für die Würde des Menschen: Sie speist sich aus seiner Einzigartigkeit und der Erwartung, dass ihm ein Respekt für andere Menschen, die Natur und die Kultur innewohnt, sowie aus der Billigung seines Anspruchs auf Unverletzlichkeit.reflektiert den Sinn des Lebens und definiert die Kardinalziele: Das Überleben der Menschheit und das Wohlergehen jedes einzelnen Menschen undschlägt die Elemente einer Globalen Ethik vor.

ISBN: 978-3-96229-406-9

Preis: 12,95 €

Autor: Carlo Vernimb

Seiten: 104