Eine kurze Geschichte von Wirtschaft und Steuern.

Weiter
Buchcover: Geld stinkt nicht

Videoteaser

Videoteaser
Über das Buch

Über das Buch

Wer ärgert sich nicht darüber, wenn er seine Steuern entrichten muss und die Steuern und Abgaben jedes Jahr aufs Neue ansteigen? Doch wie kam es eigentlich dazu?

Spannend und kurzweilig erzählt dieses Sachbuch von der Entwicklung der Wirtschaftsordnung und der Steuersysteme von der frühen Steinzeit bis heute. Ob in den sumerischen Stadtstaaten in Mesopotamien, dem Reich der ersten Pharaonen in Ägypten, den griechischen Stadtstaaten oder der römischen Republik, in wohl allen Gesellschaften der Antike oder dem Mittelalter war die Wirtschaftsordnung liberaler und die Steuersysteme durchdachter als heute in der Bundesrepublik Deutschland. Noch nie in der Geschichte der Menschheit war die Steuerlast so drückend wie jetzt. In vielen Belangen war das Mecklenburg des Mittelalters, welches in diesem Buch einen großen Platz einnimmt, sozial gerechter und ökologisch nachhaltiger als die heutige Bundesrepublik.

Der Untergang des römischen Kaiserreiches oder die verschiedenen gescheiterten Versuche den Sozialismus in all seinen unterschiedlichen Spielarten einzuführen verdeutlichen, wie sehr eine funktionierende Gesellschaft tatsächlich von der Wirtschaftsordnung und damit auch von einem durchdachten und effizienten Steuersystem abhängt. Interessant sind nicht zuletzt die Ansätze für ein besseres Steuersystem in der Bundesrepublik Deutschland und die Antworten der verschiedenen politischen Parteien zu dieser Thematik.

Lassen Sie sich kurz aus dem Buch vorlesen:

Über die Autorin oder den Autor

Über die Autorin / den Autor

Dr. Uwe Lawrenz

Schon als Kind waren Geschichte und Politik die große Leidenschaft des Autors Dr. Uwe Lawrenz. Als Leseratte hatte er alle historischen Romane oder Sachbücher verschlungen, die irgendwie in seine Reichweite kamen. Oftmals hat er sich dabei geärgert, dass ein eigentlich spannendes und interessantes Thema in diesen Büchern so staubtrocken und nüchtern abgehandelt wurde. „Das sollte man doch besser hinbekommen“, dachte er sich oft.

Aber selbstverständlich kann man von einem Studium der Geschichte nur in seltenen Fällen leben und so hatt er zunächst einen „anständigen“ Beruf erlernt. Nach dem Chemiestudium und der Promotion zum Dr. rer. nat. stieg er in eine kleine, neugegründete Technologiefirma in Greifswald ein. Als geschäftsführender Gesellschafter der Firma ist es ihm zusammen mit den Mitarbeitern mit viel Arbeit und vielleicht auch ein wenig Glück gelungen, diese Firma inzwischen zu einem Weltmarktführer auf ihrem Gebiet zu entwickeln. Jetzt, wo er seit einigen Jahren die Geschäftsführung neu strukturiert hat und zunehmend die jüngeren Kollegen die Verantwortung übernommen haben, bleibt neben der Arbeit im Betrieb auch wieder die Zeit für seine zweite große Leidenschaft, das Schreiben interessanter Sachbücher zu historischen, zeitgeschichtlichen oder politischen Themen.

Jetzt bestellen.
Zum Shop.

RB-Buchshop