Nach einem schweren Schicksalsschlag, bricht Professor Dr. Jürgen Eberles geordnete Welt, über ihm zusammen. Um nicht im Sumpf der Trauer zu versinken, entscheidet sich der 45jährige Bioinformatiker seine Heimatstadt Tübingen zu verlassen. Im Internet wird er fündig und bewirbt sich, auf ein Stellenangebot als Dozent an der Hochschule Furtwangen im Schwarzwald. Die Zusage lässt nicht lange auf sich warten und so macht sich der Schwabe auf den Weg in den Schwarzwald, um die Gegend zu erkunden. Während seiner Erkundungsfahrt, entdeckt er, nicht weit entfernt von seiner neuen Arbeitsstelle, einen kleinen Ort an dessen idyllischen Stausee ein schönes Schwarzwaldhaus zum Verkauf steht. Jürgen Eberle macht Nägel mit Köpfe und kauft das Haus. Seine erste unüberlegte Handlung in seinem Leben, bringt ihm jedoch an den Rand der Verzweiflung. Nächtliche Geräusche im Haus rauben Eberle den Schlaf und dünnen sein Nervenkostüm noch mehr aus.