Die junge Trisha ahnt nicht, in welche Gefahr sie gerät, als sie sich ihrer Liebe zu einem jungen, sympathischen Mann hingibt. Sie gerät in die Fänge skrupelloser Menschenhändler, die Frauen und junge Mädchen an zahlungskräftige Kunden vermieten. Diese Kunden zahlen sehr viel Geld, um ihre kranken und perversen Fantasien von Sex, Gewalt und Folter ohne Rücksicht ausleben zu können. Die grausig zugerichtete Leiche einer jungen Frau wird am Rhein gefunden. Zwei engagierte Polizeibeamte, dem treuen Leser der Autorin bereits aus dem Roman «In den Mühlen der Rache*» bekannt, ermitteln in diesem Fall. Sie kommen auf die Spur der Menschenhändler und entschließen sich, den gefährlichen Kampf aufzunehmen. Die Autorin gewährt dem Leser Einblick in eines der grausamsten Kapitel der Kriminalität, der Zwangsprostitution. Sie beschreibt Verbindungen bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft. Die Gier nach Sex, Macht und Geld scheint unersättlich und schreckt selbst vor Mord nicht zurück.