Im Frühjahr des Jahres 2014 macht die junge deutsche Archäologin, Johanna Ritter, eine Forschungsreise durch Jordanien und Israel. Dabei begegnet sie manch widrigen Reisebedingungen stets mit einem Augenzwinkern. Der auf dieser Reise geführte E-Mail-Verkehr mit der Familie beschreibt das Zusammentreffen mit verschiedenen Kulturen und Menschen an historischen Plätzen wie auch modernen Städten des Nahen Ostens. Johanna Ritter studierte Archäologie und Ägyptologie in Mainz und verfasste ihre Promotion zur Jungsteinzeit in Hessen. Seit mehreren Jahren ist sie in Mittel- und Südosteuropa sowie dem Nahen Osten auf Ausgrabungen und Field Surveys tätig. Zu ihren Forschungsprojekten sind bereits zahlreiche Artikel in einschlägigen Fachpublikationen erschienen.