Der Eisblock: Hauptkommissar a.D. Peter Weiler genießt seinen wohlverdienten Ruhestand in seinem Haus an der Costa Blanca in Spanien. An einem Freitagmorgen bei seinem täglichen Spaziergang mit seinem Hund Luna erwischt ihn eine lebensbedrohende Herzattacke. Er wird vom Rettungsdienst umgehend in ein privates Krankenhaus in Benidorm gebracht und dort auf der Intensivstation notversorgt. Während er nun ein paar Tage auf eine notwendige Herzoperation wartet, wird er auf seltsame Machenschaften im Krankenhaus aufmerksam. Trotz seines labilen Zustandes, will er dem Verdacht auf jeden Fall auf den Grund gehen. Bei den Ermittlungen - mit Hilfe einer Komplizin - will er aufklären, was hier gespielt wird. Eine entscheidende Person in dem heimtückischen Spiel ist der „Eisblock“. Beide gehen ein hohes Risiko ein und sie müssen um ihr nacktes Überleben fürchten. Schafft er es, mit Hilfe der ihm vertrauten Person, die Machenschaften zu enttarnen? Keine Spur in Costa Rica: Weiler hat seine „Zelte“ in Spanien abgebrochen und ist mit seiner Frau nach Hamburg gezogen. Er plant mit seiner Frau und deren beste Freundin Favina einen Traumurlaub in Costa Rica. Favinas tropische Heimat. Nach kurzem Aufenthalt trennen sich die Wege aus persönlichen Gründen. Weiler macht sich mit seiner Frau allein auf den Weg an die Karibik. Mit der Freundin hält man ständig engsten Kontakt, bis dieser ganz plötzlich abbricht. Favina ist plötzlich wie vom Erdboden verschwunden. Weder die Polizei noch Weiler schließen ein mögliches Verbrechen aus. Weiler versucht alles, um ihr Verschwinden aufzuklären und erlebt eine unfassbare Überraschung.